Saison 2014 – Gameday 6 Zürich

Saison 2014 – Gameday 6 Zürich

Die Red Lions bedanken sich für die Unterstützung beim Matchball-Sponsor

Albert Hug

Am letzten Spieltag der Regular Season 2014 reisten die Red Lions nach Zürich zu einem kurzen Gastspiel. Nur zwei Spiele standen auf dem Programm, was dem – durch Verletzungen und Abwesenheiten dezimierten – Team aus Winterthur doch gelegen kam. Mit 11 Siegen und nur einer Niederlage aus den bisherigen Spielen standen zum Abschluss zwei harte Brocken auf dem Programm. Einerseits trafen die Red Lions auf die Eglisau Scorpions, welche in der SFC überzeugen konnten und andererseits zum zweiten Mal auf die Newcomer der ASVZ Mockingbirds, welche sich im Verlaufe der Saison zu steigern wussten.

6-gronk-block

Die Red Lions begannen in der Defense gegen die Scorpions und konnten diese sogleich stoppen. Die Offense fand allerdings nicht sofort ins Spiel und wurde, unter anderem durch einen seltenen Sack gegen QB Hug, gestoppt. Die Defense musste dann trotz sicherem Tackling die ersten Punkte der Scorpions zulassen, was die Red Lions Offense aber wiederum zu kontern wusste: Ein zielgenauer tiefer Pass von QB Hug fand WR Raphael Ebinger.

6-ab-deep-copy-1024x372

Die Scorpions kamen im Anschluss bis an die Goalline der Red Lions, im 2. Versuch tippte aber Blitzer Lukas Keller den Passversuch des Eglisauer QBs und CB Jan Fröhlich konnte den Pass in der Endzone abfangen. Es blieb bei einem ausgeglichenen Spielstand – wenn auch nicht für lange. Mit einem grossartigen Run entlang der rechten Seitenlinie konnte WR Thierry Prongué die Red Lions in Führung bringen. Beiden Teams gelang bis zur Pause noch je ein Touchdown, wobei WR Prongué seinen zweiten TD des Tages verbuchen konnte. Beim Stand von 20:13 ging es in die Pause.

6-thierry-ballerinho-1024x372

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Scorpions das Kommando und scorten mit ihren ersten zwei Drives, während die Red Lions zwei Drives punktelos blieben. Der zweite Drive nach der Pause erreichte zwar mit acht Plays die Maximallänge, aber Punkte resultierten keine daraus. Beim Stand von 25:19 für die Scorpions kamen die Red Lions aber zum ersten Touchdown der zweiten Halbzeit. QB Hug fand erneut WR Prongué und WR Lukas Ebinger, der in diesem Spiel mit insgesamt sechs Catches glänzte, fing die wichtige Conversion zur 27:26-Führung. Mit weniger als zwei Minuten auf der Uhr marschierten die Scorpions aber anschliessend methodisch über das Feld und schliesslich mit weniger als 20 Sekunden auf der Uhr zum Touchdown und dank Conversion zum 33:27. Die anschliessende Hail Mary von QB Hug schien zwar für einen kurzen Moment in den Händen von WR Lukas Ebinger zu sein, doch letztlich fiel der Ball zu Boden und das Spiel war zu Ende. Die Red Lions mussten zum zweiten Mal in dieser Saison als Verlierer vom Feld und drohten den Conference-Sieg an die Vipers zu verlieren.

6-wuffi-got-this-1024x372

Im Anschluss traf man also auf die ASVZ Mockingbirds. Beim ersten Duell in St. Gallen gewannen die Red Lions mit 46:34 und auch im sonnigen Zürich sollte es wieder zu einem Shootout kommen. Die Red Lions Offense erwischte einen Start nach Mass, Hug zu Raphael Ebinger, Touchdown + Conversion. 7:0. Ähnlich fiel auch die Antwort der Mockingbirds aus, doch WR Ebinger fing sogleich seinen nächsten Touchdown, worauf sein Bruder Lukas den Extrapunkt fing. Beide Offenses waren nicht zu stoppen. Ebinger fing im nächsten Drive seinen 3. Touchdown und auch WR Bachmann fing seinen ersten Touchdown des Tages. In den letzten Sekunden vor der Pause bei knapper Führung der Red Lions dank besserer Extrapunktbilanz dann aber das Desaster: Interception von QB Hug in der Endzone! Fabiano Piccino, der Verteidiger der Mockingbirds kann vom QB der Red Lions trotz Hechtsprung nicht mehr abgefangen werden. Die Mockingbirds übernehmen die Führung zur Pause und schocken die Red Lions.

In der 2. Halbzeit ging es im gleichen Stil weiter. Beide Teams nicht zu stoppen in der Offense, WR Ebinger mit zwei weiteren Touchdowns, ebenso WR Bucher mit seinem einzigen Touchdown des Tages. Eine letztlich ganz wichtige Aktion gelang WR Lukas Ebinger, der einen 2-Point-Versuch der Mockingbirds abfing und zu zwei Punkten für die Red Lions zurücktrug. Schliesslich gelang den Mockingbirds mit einigen Sekunden auf der Uhr der Ausgleich zum 51:51. Der Extrapunkt musste entscheiden und die Defense der Red Lions hielt. Unentschieden mit wenigen Sekunden auf der Uhr, QB Hug mit einem letzten Pass Richtung Endzone, doch es passierte nichts mehr. Das erste Unentschieden war Tatsache für die Red Lions in einem spektakulären Spiel. Und es zeigte, dass jeder Punkt zählt, denn das Unentschieden kam trotz einem Touchdown weniger für die Red Lions zustande – dank guter Quote bei den Extrapunkten und dem vielleicht wichtigsten Play des Spieltages, dem 2-Punkte-Return von Lukas Ebinger.

Dank zweier Niederlagen der Vipers hielten die Red Lions trotz dem durchzogenen Spieltag den ersten Platz in der Conference und sind direkt im Playoffhalbfinal. Am 20. September in Zug spielen die Red Lions also auch in ihrer zweiten Saison um den Finaleinzug (und mehr).

Vielen Dank an alle Fans, die uns an diesem schönen Samstag nach Zürich begleitet und uns angefeuert haben. Wir zählen auch in zwei Wochen in Zug auf eure zahlreiche Unterstützung!

Spielbericht: Jan Fröhlich

About The Author

admin