Rangerbowl X – Ein Vorgeschmack auf die Saison 2015

Rangerbowl X – Ein Vorgeschmack auf die Saison 2015

Am vergangenen Sonntag. 19. April 2015 fand im schönen Oberägeri der 10. Ranger Bowl statt und auch die Red Lions waren wieder mit von der Partie. 2014 scheiterten die Red Lions nach einer starken Vorrunde unglücklich in der Finalrunde mit einem Unentschieden und einer knappen Niederlage und mussten sich mit Platz 3 begnügen.

Mit dem Ziel, den ersten Pokal für die Vereinsvitrine zu ergattern, starteten die Red Lions hochmotiviert gegen die Eglisau Scorpions in das Turnier. Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen und beide Teams wechselten sich mit Punkten ab. Beim Stand von 19:19 gelang den Red Lions schliesslich ein später Touchdown zum 26:19-Auftakterfolg.

Im zweiten Vorrundenspiel traf man anschliessend auf die Gastgeber, die Ägerital Rangers, gegen welche ein Sieg Pflicht war, um den Gruppensieg und Einzug in die Finalrunde zu sichern. Dieser Sieg konnte mit einem deutlichen 24:6 denn auch errungen werden. Als Gruppensieger der anderen Gruppen standen wenig später die St. Gallen Vipers und die Zug Bouncers fest, gegen welche man somit die Finalrundenspiele zu bestreiten hatte.

Der erste Gegner der Red Lions waren so die St. Gallen Vipers, gegen die man im Herbst im Halbfinale um die Meisterschaft in einem Thriller verloren hatte. Von Beginn weg tat sich die Vipers-Offense schwer mit der starken Red Lions-Defense, der gegenüber dem letzten Spiel der Meisterschaft eine deutliche Steigerung gelang. Dank der starken Defense und einer fehlerlosen Offense gelang es so, die Vipers mit 21:13 zu bezwingen.

Da die Zug Bouncers und die St. Gallen Vipers zuvor bereits 12:12-Unentschieden gespielt hatten, hatten die Red Lions ihren Finalgegner quasi in der eigenen Hand. Ein Sieg mit mehr als acht Punkten Differenz gegen die Bouncers würde den Vipers das Finalticket doch noch sichern. Die Red Lions konnte die kreative Bouncers-Offense von Beginn weg im Zaum halten und kamen selber zu insgesamt drei Touchdowns. Beim Stand von 19:6 warfen die Bouncers zwei letzte Hail Marys, die aber nichts mehr einbrachten. Durch den Sieg mit 13 Punkten Abstand standen die Vipers als Finalgegner der Red Lions fest.

Im Finale ging es also ein zweites Mal an diesem sonnigen Sonntag gegen die St. Gallen Vipers. Nach dem Erfolg im ersten Duell gingen die Red Lions zuversichtlich in das Spiel und zeigten das auch sogleich mit einem Touchdown in ihrem ersten Drive. Die St. Galler Antwort liess aber nicht lange auf sich warten. Die Offenses beider Teams funktionierten besser als im ersten Duell und zur Pause war das Spiel ausgeglichen, wobei die Red Lions auf der Anzeigetafel leicht im Vorsprung waren. Auch in der zweiten Halbzeit lieferten sich die beiden Teams einen Schlagabtausch auf hohem Niveau und die Vipers kamen zwei Minuten vor Schluss beim Stand von 25:19 für die Red Lions nahe an die Goal Line. Den 3. Versuch der Vipers konnten die Red Lions noch abwehren, doch im 4. Versuch kamen die Vipers zum Touchdown und dank dem erfolgreichen Extrapunkt übernahmen sie kurz vor Schluss die Führung mit 26:25. Die Red Lions hatten aber noch genug Zeit auf der Uhr, um zu einem Touchdown zu kommen. Nach zwei guten Plays waren die Red Lions kurz vor der Mittellinie. Im 3. Versuch suchte QB Hug WR Raphael Ebinger, der den mittellangen Pass fing und in die Endzone tragen konnte. 31:26 Red Lions und die Uhr war mittlerweile bis auf wenige Sekunden heruntergelaufen. Beim Extrapunkt waren die Red Lions darauf bedacht, die Zeit ganz herunterlaufen zu lassen. Eine Flag gegen die Red Lions sorgte noch für einige Verwirrung, das Spiel war aber trotzdem zu Ende. 31:26 Red Lions und der Turniersieg!

Welch ein Auftakt zur Saison 2015 für die Winterthur Red Lions! Ungeschlagen zum Turniersieg am Ranger Bowl und der erste Pokalgewinn der Vereinsgeschichte. Der Angriff auf den Schweizer Meistertitel ist damit so richtig lanciert und die Red Lions haben bewiesen: Mit ihnen ist auch 2015 zu rechnen.

Bericht: Jan Fröhlich

 

About The Author

admin

No Comments

Leave a Reply