Saison 2015 – Gameday 1 St. Gallen

Saison 2015 – Gameday 1 St. Gallen

Die Red Lions bedanken sich für die Unterstützung bei den Matchball-Sponsoren

Brigitte und Leonhard Keller

Nachdem die Red Lions zuletzt den Ranger Bowl gewinnen und damit die erste Trophäe der Vereinsgeschichte erringen konnten, folgte nun der Start in die Meisterschaft. Der Auftaktgegner der Red Lions war niemand geringeres als der amtierende Meister – die Zürich Renegades.

Enges Auftaktspiel mit Herzschlagfinale

Die Red Lions begannen in der Offense, fanden aber nach einem missglückten Toss im ersten Play den Rhythmus noch nicht richtig und mussten nach vier Plays bereits wieder vom Feld. Die mit einem kleinen, aber feinen, Team angereisten Renegades machten es besser und gingen nach einem Drive mit vielen kurzen Pässen in Führung. Die Red Lions fanden aber auch in der Offense langsam ins Spiel und WR R. Ebinger konnte für die Red Lions ausgleichen. Die Red Lions-Defense hatte aber weiterhin Mühe gegen die mit kurzen Pässen operierende Offense der Renegades und es gelang kaum, den Gegner zu stoppen. Dank Touchdowns von WR Bachmann und Center L. Ebinger blieb das Spiel aber zur Pause ausgeglichen.

Nach der Pause gelang es der Red Lions-Defense dann doch, den Gegner zu stoppen und damit der Offense die Chance zur Führung zu geben, was diese durch WR R. Ebinger auch ausnutzte, der auch noch für den Extrapunkt zuständig war. Beide Teams gaben sich in der Folge keine weitere Blösse in der Offense und WR R. Ebinger fing zwei weitere Touchdowns für die Red Lions. Kurz vor Schluss führten die Red Lions mit 40:33, die Renegades hatten aber genug Zeit auf der Uhr, um einen weiteren methodischen Drive hinzulegen und kamen mit weniger als 10 Sekunden auf der Uhr zum Touchdown zum 40:39. Anstelle des normalen Extrapunktes gingen die Renegades nun volles Risiko und versuchten die 2-Point-Conversion zum Sieg zu verwandeln. Die Deckung der Defense sah lange Zeit gut aus, doch letztlich fand der Renegades-QB seinen Receiver in der Mitte an der vorderen Endzonelinie zum erfolgreich verwandelten Versuch. Die Renegades führten mit 41:40 und die Red Lions konnten mit wenigen Sekunden auf der Uhr nicht mehr reagieren. Die Auftaktniederlage war damit Tatsache.

Starke Reaktion

Als zweiter Gegner stand mit den Eglisau Scorpions ein weiteres Schwergewicht auf dem Programm. Nach dem nicht nach Wunsch geglückten Auftakt war ein Sieg gegen die Scorpions fast schon Pflicht. Der Start gelang der Red Lions-Defense nach Wunsch, die Scorpions konnten nicht einmal ein First Down erreichen. Die Offense der Red Lions fand aber auch dieses Mal nicht sofort ins Spiel und tat es den Scorpions gleich. Dank zwei Sacks konnten die Scorpions aber auch im nächsten Drive gestoppt werden und die Red Lions-Offense kam erneut im zweiten Drive auf Touren – WR R. Ebinger gelang der erste Touchdown des Spiels.

Den Scorpions gelang aber schnell der Ausgleich und in den nächsten Drives gelang es keiner Defense, weitere Stopps zu erreichen. Die Red Lions konnten aber dank der zwei Defense-Stopps eine konstante Führung behalten. Die WR R. Ebinger und Bachmann sowie Center L. Ebinger fingen weitere Touchdowns und dank Bachmanns letztem Touchdown und erfolgreichem Extrapunkt führten die Red Lions kurz vor Schluss mit 9 Punkten Vorsprung – die Scorpions hätten also zwei weitere Touchdowns benötigt. Da aber nur noch wenig Zeit auf der Uhr war, gelangen den Scorpions keine weiteren Punkte. Den Red Lions gelang die geforderte Reaktion nach der Auftaktniederlage, 47:38 gegen einen starken Gegner aus Eglisau.

Erfolgreicher Abschluss

Im dritten und letzten Spiel des Tages trafen die Red Lions auf die Barbarians aus Basel. Diese hatten einen rabenschwarzen Tag eingezogen und noch keinen Punkt erzielen können vor dem Aufeinandertreffen mit den Red Lions. Daran sollte sich auch gegen die Red Lions nichts ändern. Der Defense gelangen die ersten Interceptions der Saison, zwei durch CB Fröhlich und eine durch LB Gustavsson.

In der Offense konnte auch WR Prongué seinen ersten Touchdown der Saison fangen und nach einem Interception Return an die 1-Yard-Linie fing auch Nose Tackle Schatzmann noch einen Touchdown, ganz im Stile eines J. J. Watt. Kurz vor Schluss endete das Spiel dann durch die Mercy Rule, als die Red Lions durch Center L. Ebinger auf 54:0 erhöhten.

Nach einem schwer zu verdauenden Auftakt gelang den Red Lions durch zwei Siege ein doch noch erfolgreicher Saisonstart, der für den nächsten Spieltag in Rafz zuversichtlich zu stimmen vermag. Auch in Rafz wird aber ein hartes Programm auf die Winterthurer zukommen, treffen sie doch auf die St. Gallen Vipers und die Zürich Intruders.

Vielen Dank an dieser Stelle an die zahlreichen Fans, die die Reise nach St. Gallen auf sich genommen haben und uns tatkräftig unterstützten!

Spielberich: Jan Fröhlich

About The Author

admin