Saison 2015 – Gameday 2 Rafz

Saison 2015 – Gameday 2 Rafz

Nach dem nicht vollständig nach Wunsch geglückten Auftakt in St. Gallen, als die Red Lions sich den Renegades hauchdünn mit 40:41 geschlagen geben mussten, erwartete die Winterthurer ein weiterer happiger Spieltag. Zwar standen in Rafz nur zwei Spiele auf dem Programm, die Gegner hatten es aber in sich mit dem Vizemeister, den St. Gallen Vipers, und den stets gefährlichen Zürich Intruders.

Dominanter Auftritt gegen den Vizemeister

Gegen die Vipers konnten die Red Lions in der laufenden Saison bereits Erfolge verbuchen, namentlich am Ranger Bowl, als man die Vipers zweimal schlagen konnte. Die Vipers bekundeten am ersten Spieltag einige Mühe und konnten nur einen Sieg aus drei Spielen einfahren – es bestand also bereits ein gewisser Zugzwang gegen die Red Lions. Folglich war zu Beginn bei den Vipers eine gewisse Nervosität spürbar und dank zwei starken Plays von Blitzer Lukas Keller gelang den Red Lions im ersten Drive bereits der erste Stopp der Vipers.

Die Offense fand – anders als zuletzt in St. Gallen – sofort ins Spiel und WR Bachmann brachte die Red Lions per Touchdown und Extrapunkt in Front. Die Red Lions-Defense zeigte sich weiterhin von ihrer besten Seite und konnte die Vipers im dritten Drive erneut stoppen. Da die Offense sich keine Blösse gab, lagen die Red Lions damit nach nur wenigen Minuten bereits mit zwei Touchdowns in Front – ein Auftakt nach Mass für die Winterthurer. Bei diesem Vorsprung pendelte sich das Spiel in der Folge auch ein, die Vipers-Offense fand zwar mit ein wenig Verspätung auch ins Spiel, doch gegen die Offense der Red Lions war kein Kraut gewachsen. Eine auffällige Halbzeit zeigte WR Prongué, der seine Touchdown-Ausbeute über die Saison gesehen in nur einer Halbzeit verdoppeln konnte.

In der zweiten Halbzeit ging es im gleichen Stil weiter, die Defenses auf beiden Seiten konnten kaum noch Stopps erreichen, was den Red Lions aber reichte um die Führung souverän zu verteidigen. Den Sieg der Red Lions besiegelte letztlich eine Interception von Cornerback Rüfenacht, der diese zum Touchdown zurücktrug. Vom nun drei Touchdowns betragenden Rückstand konnten sich die Vipers nicht mehr erholen. Im letzten Drive der Vipers gelang auch Cornerback Gervasi noch eine Interception bei einem Extrapunkt der Vipers, was den überlegenen Sieg der Red Lions weiter verdeutlichte. Letztlich stand ein 46:27-Sieg zu Buche.

Offensivspektakel im zweiten Spiel

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Red Lions auf die unbequemen Zürich Intruders. Die Intruders haben zwar über alles gesehen einen enttäuschenden Saisonstart erwischt und konnten noch kein Spiel gewinnen, mit ihrer trickreichen Offense konnten sie die Red Lions zu Beginn aber trotzdem in Verlegenheit bringen. Das Spiel begann denkbar schlecht für die Winterthurer, ein Touchdown der Intruders im ersten Drive und im zweiten eigenen Offense-Drive QB Hugs erste Interception der Saison. Die Intruders trugen diese zurück zum Touchdown und führten so schnell mit zwei Touchdowns. Die Red Lions befanden sich nun in der gleichen Lage wie zuvor die Vipers gegen sie. Die Reaktion fiel stark aus mit einem schnellen TD durch WR Prongué.

Die Red Lions waren zumindest wieder auf einen Touchdown herangerückt und dank Touchdowns durch WR R. Ebinger und WR Bachmann gelang es bis zur Pause, das Spiel wieder ausgeglichen zu gestalten. Die Defense, die bis zu diesem Zeitpunkt kaum ein Rezept gefunden hatte gegen die Trickplays der Intruders, kam zu diesem Zeitpunkt auch langsam ins Spiel und liess bis zur Pause nichts mehr zu.

Die zweite Halbzeit begann denkbar schlecht für die Red Lions mit QB Hugs zweiter Interception des Tages nach einem getippten Pass. Die Defense konnte die Intruders aber ein weiteres Mal stoppen und in der Folge kippte das Spiel komplett auf die Seite der Red Lions. Die Intruders fanden auf beiden Seiten des Balles kein Rezept mehr gegen die Red Lions, mit jedem nachfolgenden Drive scorte die Offense und die Defense liess nur noch einen Touchdown-Run zu. Die Gebrüder Ebinger zeichneten hierbei für je zwei Touchdowns in der zweiten Halbzeit verantwortlich. Unter dem Strich gewannen die Red Lions mit 60:32, wobei dieses Resultat ein wenig über das anfänglich enge Spiel hinwegtäuscht. Die Red Lions-Offense erzielte schliesslich rekordverdächtige neun Touchdowns.

Fazit und Ausblick

Zwei Spiele, zwei Siege, einer davon diskussionslos gegen ein Topteam. Noch ist nicht alles perfekt bei den Red Lions, was die erste Halbzeit gegen die Intruders zeigt, doch der Fahrplan stimmt im Grossen und Ganzen. Der nächste Spieltag findet am 27. Juni zu Hause in Winterthur statt und es wartet ein weiterer schwieriger Spieltag auf die Red Lions. Zu Beginn steht das Derby gegen die noch sieglosen Wardogs auf dem Programm, anschliessend das Rematch mit den Eglisau Scorpions, die man am ersten Spieltag mit 47:38 besiegen konnte und schlussendlich das Duell mit dem Topteam der anderen Conference – den ASVZ Mockingbirds.

Vielen Dank an alle Fans, die uns nach Rafz begleitet haben, wir freuen uns, euch auch in Winterthur wieder zahlreich begrüssen zu dürfen. Der Spielplan verspricht jedenfalls einen höchst attraktiven Spieltag.

Spielbericht: Jan Fröhlich

Gameday2Rafz Team

About The Author

admin