Playoffs 2016 – Winterthur

Playoffs 2016 – Winterthur

ab1_3099

Die Regular Season hatten die Red Lions auf dem ersten Platz abschliessen können. Doch das zählte nichts mehr am Finaltag in Winterthur drei Wochen später. Zwar hatten die Red Lions ein Freilos für das Viertelfinale, doch im Halbfinale wartete der Sieger aus dem Duell Intruders gegen Vipers.

Halbfinale gegen die Intruders

Die Intruders hatten ihr Halbfinale gegen die Vipers gewinnen können und trafen damit erstmals in den Playoffs auf die Red Lions. Das Heimteam aus Winterthur begann wie gewohnt mit der Offense und kam schnell zum ersten Touchdown, den die Intruders aber postwendend beantworten konnten. Im Laufe der ersten Halbzeit konnten die Red Lions aber angeführt von einer makellosen Offense um QB Hug einen soliden Vorsprung von zwei Touchdowns herausspielen, mit dem es auch in die Pause ging. Egal in welcher Zusammensetzung die Offense auf dem Feld stand, die Intruders fanden selten ein Mittel.
In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild und die Red Lions gaben ihren Vorsprung nicht mehr preis. Die Intruders waren weit gekommen in dieser Saison, doch die Red Lions waren einen Tick zu stark für die Zürcher. 53:33 lautete das Endresultat zugunsten der Winterthurer, die damit zum zweiten Mal in Folge ins Finale einzogen.

Finale gegen die Renegades

Im anderen Halbfinale waren die Renegades und die ASVZ Mockingbirds aufeinandergetroffen. Die Renegades hatten bereits die Soly Rhinos bezwungen, während die Mockingbirds als Zweite der Regular Season ebenfalls erst im Halbfinale einstiegen. Die Renegades konnten dieses Halbfinale mit 47:40 gewinnen – nicht unbedingt den Erwartungen entsprechend angesichts der Regular Season, doch die erfahrenen Zürcher haben immer wieder bewiesen, dass sie jedes Team schlagen können.

Die Red Lions begannen auch im Finale mit der Offense auf dem Feld und kamen schnell über die Mitte. Beim anschliessenden First Down verpasste QB Hug denkbar knapp WR Raphael Ebinger in der Endzone. Die Offense kam noch nicht recht ins Spiel und musste prompt über den vierten Versuch, den man nicht verwerten konnte. Erster Drive, erster Stopp, die Renegades ihrerseits antworteten mit einem schnellen Touchdown. Kein optimaler Start für das Heimteam. Immerhin fand man danach ins Spiel und WR Prongué brachte den Red Lions die ersten Punkte ein. Kurz vor der Pause mussten sich die Red Lions aber nach einem Touchdown durch WR Röllin im vorherigen Drive erneut stoppen lassen. Die Renegades hatten noch genug Zeit auf der Uhr für einen weiteren Drive und konnten durch einen Touchdown vorentscheidend davonziehen zur Halbzeit. Zwei Touchdowns Rückstand zur Pause für strauchelnde Red Lions, das würde schwer aufzuholen sein gegen fehlerlos auftretende Renegades.

So kam es auch, dass die Red Lions die zweite Halbzeit über dem Rückstand nachrannten. Die Offense kam zwar besser ins Spiel und punktete regelmässig, doch die Defense fand nur einmal ein Mittel gegen die Renegades. Ein Stopp war aber letztlich zu wenig, um eine grosse Aufholjagd einzuläuten und die Red Lions verloren letztlich das Finale zu Hause mit 34:45.

Herzliche Gratulation an dieser Stelle an die Renegades, die einen überragenden Auftritt hinlegten in den Playoffs. Drei Spiele, drei überzeugende Siege und das mit einem sehr kleinen Kader, eine absolut beeindrucke Leistung der Zürcher.

Die Red Lions bedanken sich bei den zahlreich erschienenen Fans! Wir freuen uns, wenn wir euch auch nächstes Jahr wieder an unseren Spielen begrüssen dürfen!

Bericht: Jan Fröhlich

ab1_3087

About The Author

Ebi