Saison 2017 Gameday 2 St. Gallen

Saison 2017 Gameday 2 St. Gallen

Spieltag II St. Gallen

In Rafz waren die Red Lions mit zwei starken Auftritten in die Saison gestartet und auch an diesem
sonnigen Samstag in St. Gallen konnte es nach dem Geschmack der Red Lions im gleichen Stile
weitergehen. Mit den personell neu aufgestellten Mockingbirds, den stark gestarteten Rhinos und den
Neulingen aus der Westschweiz, den Yverdon Ducs, warteten allerdings drei Gegner auf die Winterthurer,
die diesen das Leben so schwer wie möglich machen wollten.

Wie gut sind die neuen Mockingbirds?

Wechselhaft waren die Mockingbirds in die Saison gestartet, nachdem sie einige ihrer Top-Spieler an die
neuformierten Black Birds verloren hatten, doch gegen die Red Lions zeigten sie insbesondere in Halbzeit
1, dass sie ein heisser Kandidat für einen Playoffplatz sind. Beide Offenses gaben sich keine Blösse in der
ersten Halbzeit, wobei aufseiten der Red Lions insbesondere WR Raphael Ebinger hervorstach, der einen
langen Touchdown nach dem anderen fing. Die Defense konnte sich erst ganz am Schluss der ersten
Halbzeit auszeichnen mit Stopps in den letzten beiden Drives der Zürcher. Damit ging es mit einem zu
deutlichen 33:19 in die Pause.
In der zweiten Halbzeit dominierte die Winterthurer Defense den Gegner aber deutlich und konnte
diverse Turnover kreieren. LB Gustavsson fing dabei nicht weniger als drei Interceptions, wobei es in
mindestens zwei dieser Fälle weniger ein Fangen, sondern viel mehr ein Finden des Balles in den eigenen
Händen war was natürlich die Leistung nicht schmälern soll. Auch die Cornerbacks Rüfenacht und
Fontana konnten sich je eine Interception sichern. Zum Schluss wurde das Spiel zu einem munteren
Shootout, in der Offense konnte Neuzugang WR Fuhrer erneut mit zwei Touchdowns glänzen und Center
Lukas Ebinger wurde bei einem Touchdown sträflich alleine gelassen. Am Ende stand ein 67:39-Erfolg für
die Red Lions zu Buche.

Bleiben die Rhinos ungeschlagen?

Die Antwort sollte aus Sicht der Red Lions natürlich Nein lauten, doch lange war im engen Spiel nicht klar,
ob dem so sein würde. Im ersten Durchgang kam es zu einer Defensivschlacht, die die Red Lions knapp
für sich entschieden, mit 18:7 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit verwalteten die Red Lions
den Vorsprung mehr oder weniger souverän in einem Spiel, in dem beide Seiten trotz heissem Wetter
noch einmal alles in die Waagschale warfen. Doch trotz starker Catches der Solothurner Receiver blieben
die Red Lions stets eine bis zwei Längen vorne und brachten ein 41:26 ins Trockene.

Duell der Vizemeister – wer macht das Rennen?

Eine spannende Affiche zeichnete sich im letzten Spiel des Tages ab. Die Yverdon Ducs, der letztjährige
Vizemeister aus der Westschweizer Liga, der neu in der NFFL mit dabei ist gegen die Winterthur Red Lions,
den NFFL-Vizemeister von 2016. Die Ducs hatten an ihrem ersten Spieltag in der neuen Liga gute Ansätze
gezeigt, bezahlten aber bald Lehrgeld im Duell mit den Red Lions. Anfangs gelangen den Ducs gute Plays
und sie kamen immer wieder tief in die Hälfte der Red Lions, doch der krönende Abschluss in Form eines
Touchdowns fehlte, während die Red Lions in der Offense regelmässig punkteten. Auf beiden Seiten war
aber die Müdigkeit nach einem langen und heissen Spieltag zu spüren, wobei die Routine der Red Lions
wohl den Ausschlag gab, dass das Resultat letztlich mit 50:0 sehr deutlich aussah.
Bereits eine Woche später geht es für die Red Lions in Luzern mit Spielen gegen die gastgebenden Pikes
und die Bouncers weiter. Wir sind gespannt, ob die Ungeschlagenheit auch in der Innerschweiz gewahrt
werden kann.

Spielbericht: Jan Fröhlich

About The Author

admin