Saison 2017 Game Day 3 Luzern

Saison 2017 Game Day 3 Luzern

Spannende Ausgangslage

Der dritte Game Day der Saison wurde in Luzerner ausgetragen. Die Red Lions traten an diesem Samstag im ersten Spiel gegen die Luzerner Pikes, das ungeschlagene Heimteam, sowie die Midland Bouncers an, welche mit zwei Siegen in zwei Spielen ebenfalls ungeschlagen in die neue Saison gestartet sind. Da die Red Lions bis jetzt auch ungeschlagen in die Saison gestartet waren hiess das also, dass mindestens eines der drei Teams nach dem Game Day eine Niederlage auf dem Konto haben wird – Die Spannung und Dramatik war also schon vorprogrammiert!

Enges Duell mit den Pikes

Das Spiel mit den Luzern Pikes war geprägt von einer starken defensiven Leistung beider Teams und zum Teil offensivem Unvermögen: Die Pikes fingen mit der Offensive an, konnten aber im ersten Drive keine Punkte erzielen. Eine sehr gute Ausgangslage für die Red Lions, welche aber nicht genützt werden konnte – auch hier gab es keine Punkte. Die Defensive der Red Lions konnte währenddessen nochmals dicht halten, und die Offense liess dieses Mal nichts anbrennen mit einem weiten Ball auf WR Raphael Ebinger ™.

Die Pikes wussten das aber in einem hart umkämpften Spiel mit einem eigenen Touchdown zu beantworten. In den letzten zwei Minuten vor der Halbzeit konnte WR Prangué sich wiedereinmal durch die halbe Defensive der Pikes dribbeln und die Offensive konnte den Drive stark mit einem Touchdown von Center Lukas Ebinger abschliessen. In den letzten 10 Sekunden vor der Halbzeit-Pause kam es dann zu einem Schlüsselmoment als die Pikes ebenfalls noch einen Touchdown skoren konnten mit einem langen Pass – eigentlich untypisch für die Defensive der Red Lions in einer offensichtlichen «Hail Mary»-Situation. Dank gemachten Extra-Punkt führten die Pikes sogar in der Halbzeit.

Noch war aber nichts angebrannt – die Offensive der Red Lions hatte sogleich die Chance das Zepter wieder in die Hand zu nehmen. Leider konnte ein Schlüssel-First Down nicht konvertiert werden nach einem ungenauen Pass von QB Hug, so dass die Defensive wieder aufs Feld musste. Die Offensive der Pikes konnte sogleich wieder skoren und so weiter ihren Vorsprung ausbauen. Im zweiten Versuch konnte dank einem erneute weiten Touchdown Pass auf WR Raphael Ebinger ™ der Anschluss gehalten werden. Erneut konnte die Defensive die Pikes stoppen, aber der Offensiv-Motor war weiterhin am stottern – erneut ein «4 and out» für die Offensive. Die Pikes nahmen das Geschenk dankend an und skorten dieses Mal wieder einen Touchdown. Die Doomsday Clock war jetzt auf 5 Minuten vor 12 und in der Offensive musste ein Touchdown her um den Rückstand zumindest so zu reduzieren dass bei einem erneuten Stop der Defensive noch die Chance auf den Sieg bestand. Die Offensive der Red Lions konnte zwar verkürzen, jedoch konnten die Pikes mit einem erneuten Touchdown Drive das Spiel ins trockene bringen und ein hart umkämpftes Spiel mit 35 zu 26 gewinnen. Die Red Lions möchten sich aber für das guten Spiel und den ausgezeichnet organisierten Game Day herzlich bei den Pikes bedanken.

Wiedergutmachung gegen die Midland Bouncers

Nach dem ersten Spiel war gab es nicht lange Gelegenheit sich zu fangen da das Spiel gegen die Bouncers gleich im Anschluss gespielt wurde. Nun zeigte sich wie das Team mit einem Dämpfer umgehen konnte wenn einmal nicht alles so läuft wie man es sich eigentlich vorstellt.

Die Offensive konnte sich im zweiten Spiel gut fangen und wieder zur berüchtigten Form auflaufen – die langen Pässe kamen wieder vermehrt an und es konnten in 3 von 4 Drives Punkte für die Offense vermerkt werden. Die Bouncers zeigten aber, dass auch sie nicht nur zum Spass gekommen sind sondern die Red Lions fordern wollten und auch sie konnten in der ersten Halbzeit 3 Touchdowns verbuchen.

In der zweiten Halbzeit konnte sich die Defensive der Red Lions besser auf das Offensiv-Schema der Bouncers einstellen und der Gegner konnte in einer Schlüssel-Situation in der zweiten Hälfte gestoppt werden. Währenddessen lief der Offensivmotor wieder wie geschmiert so dass die Red Lions wenigstens ein ihr zweites Spiel mit 40 : 33 gewinnen konnten.

About The Author

admin