Gameday 2/2018 – Rafz

Gameday 2/2018 – Rafz

Nach dem missglückten Saisonstart in Luzern – die Red Lions verloren beide Spiele in der Zentralschweiz – waren die Winterthurer in Rafz auf Wiedergutmachung aus. Fast schon traditionell herrschten in Rafz Temperaturen, wie man sie sonst eher aus den Sommerferien auf Kreta kennt. Ob Rafz mittlerweile den Ruf als Sonnenstube der Schweiz geniesst, ist dem Verfasser dieses Artikels allerdings nicht bekannt. Auf die Red Lions warteten zwei attraktive Duelle, einerseits mit dem langjährigen Rivalen Zürich Renegades, andererseits mit dem Stadtderby gegen die Warriors.

Erster Saisonsieg

Mit guten Vorsätzen und motiviert bis in die Haarspitzen gingen die Red Lions gegen die Renegades ans Werk und dank einem langen Touchdown von WR Bachmann nahmen sie auch sogleich das Zepter in die Hand. Früh war zu spüren, dass hier ganz andere Red Lions am Werk waren als vor zwei Wochen in Luzern. Anfangs konnten die Renegades zwar noch mithalten, doch nach einem weiteren Touchdown von WR Ebinger gelang der Defense der erste Stopp. So verlief auch das weitere Geschehen in der ersten Halbzeit, was zu einer dominanten 33:12-Pausenführung für die Winterthurer führte.

Nach dem Pausentee wurde dann auf beiden Seiten viel rotiert, was zu gewissen Ungenauigkeiten führte. Einige Chancen zu glänzen boten sich der Red Lions-Defense in der zweiten Halbzeit, doch mehrere potenzielle Interceptions konnten nicht gefangen werden – das Catch-Training dürfte in der kommenden Woche weit oben auf der Pendenzenliste der Defense stehen. Beide Teams konnten nur noch einen weiteren Touchdown erzielen, was letzten Endes zu einem Endstand von 39:19 für die Red Lions führte.

Zweiter Sieg im Stadtderby

Den Schwung aus dem ersten Spiel konnten die Red Lions auch in das langerwartete Derby gegen die Warriors mitnehmen, welche mit einigen neuen Spielern antraten und auch sogleich gute Ansätze zeigen konnten. Einzig den pfeilschnellen WR Ebinger bekamen die Warriors nie in den Griff und mehrmals konnte er die Verteidigungsreihen der Warriors überrennen und punkten. Auch Center Prongué konnte sich erfolgreich in Szene setzen und ein langer Lauf nach dem Catch durch WR Fuhrer mitten durch die Defense führte zum Pausenstand von 33:14 zugunsten der Red Lions.

Nach dem erneut eher kühlen Pausentee ging es im gleichen Stil weiter, die Warriors konnten gute Ansätze zeigen und immer wieder mit guten Plays in Richtung Red Lions-Endzone vorstossen. Zwei weitere Male erreichte man diese auch, da aber auch die Red Lions nicht tatenlos blieben, wurde das Spiel nie mehr knapp und endete mit 59:27. Für ein weiteres Jahr bleiben die Red Lions damit die Nummer 1 der Stadt.

Bereits in einer Woche reisen die Red Lions zum Big Bowl nach Deutschland, um auch dieses Jahr international anzutreten. In der heimischen Meisterschaft geht es am 16. Juni in Landquart weiter, wo mit den Blackbirds und den Rookies vom HSG Wolfpack zwei starke Gegner warten.

About The Author

admin