Gameday 2/2019 – Dübendorf

Gameday 2/2019 – Dübendorf

Auch der zweite Spieltag der Saison 2019 fand an einem neuen Ort statt. Dieses Mal in Dübendorf in
der Nachbarschaft des alten Militärflugplatzes. Ein weiteres Novum war der Tag. Für einmal wurde
am Sonntag Flag Football gespielt. Nicht wohlgesinnt war diesem Unterfangen allerdings das Wetter.
Schneefall begrüsste die ersten Ankömmlinge und zwischenzeitlich stand gar die Durchführung des
Spieltages auf der Kippe. Mit kreativem Erfindergeist gelang es den Gastgebern aber den Spielplan
letztlich reibungslos über die Bühne zu bringen.
Für die Red Lions ging es nach dem äusserst erfolgreichen Start in Monthey darum, gegen das
Wolfpack aus St. Gallen und die Luzern Pikes den guten Eindruck aus der Vorwoche zu bestätigen.
Dazu kam das Debut von Neuzugang Marco D’Amico, für den zum Auftakt gleich das Duell mit dem
einzigen verbliebenen St. Galler Team auf dem Programm stand.

Mit St. Galler Verstärkung gegen HSG
Mittlerweile war aus Schnee (eher) Regen geworden, einfacher wurde es damit aber nicht, die Bälle
zu fangen und das Gleichgewicht zu halten. Bereits die ersten beiden Drives unterstrichen dies und
beide Teams bekundeten in der Offense grosse Mühe auch nur einzelne Yards zu gewinnen. Ein
langer Pass von QB Hug zu WR Fuhrer eröffnete aber das Score für die Red Lions und nach einer
Interception konnte man schnell auf 12:0 stellen. Die starke Phase der Winterthurer wurde durch
einen Pick Six durch CB Fröhlich zum zwischenzeitlichen 19:0 und den kurz darauffolgenden
Pausenpfiff beendet.
Im zweiten Durchgang ging es durchwachsen weiter, auch dank einem TD von WR Elena Pradervand
führten die Red Lions kurz vor Schluss 31:0, mussten aber noch einen Touchdown zum Endresultat
von 31.6 zulassen.

Mehr Regen – noch ein Sieg?
Nach einem kurzen trockenen Abschnitt setzte der Regen pünktlich zum zweiten Spiel der Red Lions
wieder ein, auch die Temperaturen bewegten sich gefühlt weiterhin um den Gefrierpunkt. Nicht
gefroren war aber die Red Lions-Offense zum Start des Duells mit dem Vizemeister. Zwei schnelle
Touchdowns, der zweite nach einer Interception durch CB Gervasi führten zu einer raschen 12:0-
Führung. Ein Pick Six durch die Pikes wendete das Blatt allerdings ziemlich zügig und im
darauffolgenden Drive konnte die Luzerner Offense gar ausgleichen. Die Red Lions zeigten aber, dass
sie mittlerweile so schnell nichts mehr aus der Ruhe bringt und konnten mit zwei Touchdowns durch
Center Lukas Ebinger und WR D’Amico kontern und so eine 24:13-Führung in die Pause nehmen.
Die Defense blieb auch nach dem Pausentee stark, auch CB Rüfenacht konnte sich in die
Interception-Liste eintragen und obwohl weitere Gelegenheiten für Turnover verpasst wurden, zogen
die Red Lions auf 37:13 davon. Dank einem Touchdown und einer weiteren Interception, die beinahe
zum Touchdown zurückgetragen wurde, konnten die Pikes zwar noch auf 37:27 verkürzen, die
Winterthurer spielten letztlich die Zeit aber souverän herunter und liessen nichts mehr anbrennen.

Es geht für die Red Lions also im gleichen Stil weiter. Auch widrige Umstände in Dübendorf können
die Winterthurer nicht aus dem Tritt bringen. 4 Spiele, 4 Siege – ein Traumstart für die Red Lions und
die Tabellenführung. Nun folgt eine kleinere Pause, am 11. Mai geht e
Perfekter Start geht weiter, 4 Spiele, 4 Siege – nächste Gegner am 11. Mai in Chur: Yverdon Ducs und
ASVZ Blackbirds – Duell um die Tabellenführung.

About The Author

admin